12.01.2015

Mario Sporcic fällt drei Monate aus

Mit einer Hiobsbotschaft hat das Jahr für die Handballer des SSV Loacker Bozen begonnen. Mario Sporcic fällt nach einem Wadenbeinbruch im rechten Fuß mindestens drei Monate aus.
Zugezogen hat sich der eingebürgerte Kroate die Verletzung am letzten Freitag im dritten Länderspiel gegen den Iran (25:25). In der 42.Minutemusste der 29-Jährige vom Feld getragen werden. Noch in der Nacht auf Samstag humpelte Sporcic nach der Rückreise aus den Abruzzen in die Erste Hilfe im Bozner Krankenhaus. Schon am Samstag Nachmittag wurde Sporcic von PeterMoroder in der Marienklinik operiert. Frühstens in drei Monaten kann der Bozner Spielmacher wieder eingesetzt werden. Die Operation ist gut verlaufen, und Sporcic schon wieder optimistisch: „Es ist natürlich schade, dass die Verletzung genau jetzt passiert ist. Ich war in Form und habe mich körperlich gut gefühlt, aber ich werde alles tun, um so schnell wie möglich wieder zurück zu sein“. „Das ist ein schwerer Schlag für Mario selbst, aber natürlich auch für uns“, sagt Bozens Pressesprecher Hans Peter Dalvai. Sporcic ist das „Hirn“ im Bozner Angriff. Der Kader von Trainer Sandro Fusina scheint breit genug zu sein, um den Ausfall von Sporcic bis April kompensieren zu können. Theoretisch könnte Bozen noch auf den Transfermarkt aktiv werden. „Ein Spieler kostet, und es wird schwer, überhaupt einen italienischen Spieler zu finden. Ich denke,wir bleiben, wie wir sind. Mit Mario fehlt uns in jedemFall ein erfahrener Mann in der Abwehr und im Angriff“, ist auch Manager Stefano Podini enttäuscht. „Eine Verletzung kann immer passieren. Natürlich will ein Spieler in der Nationalmannschaft immer alles geben. Den Italienpokal zu gewinnen, ist schwer. Ohne Sporcic wird es noch schwieriger, auch wenn wir eine starke Mannschaft haben“. Beim Final Eight Ende Februar in Syrakus ist Sporcic sicher nicht dabei. Wenn die Rehabilitation perfekt verläuft, kann Sporcic in drei Monaten wieder spielen. Das letzte Spiel der Meisterrunde ist für 11. April angesetzt. Am25. April beginnt das Play-off-Halbfinale. Auch für Trainer Sandro Fusina ist der Ausfall ein harter Schlag: „Es tutmir leid fürMario, das hätte seine Saison werden können. Er war in großartiger Form und in unseren wichtigen Spielen in dieser Saison immer entscheidend. Aber eine Verletzung gehört zu unserem Sport dazu. Wir freuen uns schon jetzt darauf, wenn er wieder auf dem Feld zurück ist“.

© Dolomiten - Montag, 12. Jänner 2015
Mario Sporcic nach der erfolgreichen Operation in der Marienklinik
Die EU-Richtlinie 2009/136/EG (E-Privacy) regelt die Verwendung von Cookies, welche auch auf dieser Website verwendet werden! Durch die Nutzung unserer Website oder durch einen Klick auf "OK" sind Sie damit einverstanden. Weitere Informationen
OK