Der Mensch als Ganzes

Diagnostik & Behandlung

Der Stütz- und Bewegungsapparat setzt sich aus zahlreichen Komponenten zusammen, die jede für sich ein komplexes Fachgebiet und sensiblen Körperteil bildet. Unser Team aus Fachärzten ist auf die spezifischen Anfälligkeiten, Erkrankungen und Verletzungen der einzelnen Körperteile spezialisiert und kann deshalb Störungen schnell erkennen und gezielt behandeln.



Lernen Sie unser Behandlungsspektrum in Bezug auf die einzelnen Komponenten des Stütz- und Bewegungsapparates kennen:

Knie

Das Kniegelenk ist das größte Gelenk des Menschen. Drei Knochen bilden gemeinsam mit einem komplexen Kapsel- und Bandapparat (Seiten- und Kreuzbänder) das Gerüst des Kniegelenkes. Die Knochen sind an den jeweiligen Kontaktflächen mit einer sehr glatten, weißlichen Knorpelschicht, dem sogenannten hyalinen Knorpel, überzogen. Nur durch sie wird eine schmerzfreie und ungestörte Beweglichkeit des Kniegelenkes möglich. Bänderrisse und Gelenkverschleiß gehören zu den häufigsten Störungen.
Es werden arthroskopische Meniskusoperationen, Teilresektionen und Meniskusnähte, Knorpelbohrungen, Knorpelglättungen und Knorpeltransplantationen sowie arthroskopische Kreuzbandoperationen und Entfernung von freien Gelenkskörpern durchgeführt.

Vor allem junge, sportliche Patienten verletzen sich häufig das vordere Kreuzband. Die Kreuzbandrekonstruktion wird nach der arthroskopischen Methode entweder mit der Semitendinosus-Grazilissehne oder mit der Patellasehne auch ohne zusätzliche Fixierung durch Fremdmaterial durchgeführt. Dadurch werden sowohl eine sofortige Belastung ohne Schienenbehandlung nach der Operation als auch eine schnellere Rehabilitation und Eingliederung in Beruf und Sport möglich.

Bei Achsenabweichungen der Beine (O-Bein, X-Bein) werden die normalen Achsen durch gelenkerhaltende Korrekturosteotomien und anschließende Fixierung mit Platten wieder hergestellt. Damit kann der Ersatz des Kniegelenkes durch ein künstliches Gelenk über Jahre verzögert werden.

Bei fortgeschrittener Abnutzung des Kniegelenkes (Arthrose) werden entweder totale Kniegelenksprothesen oder bei einseitiger Abnutzung auch Teilprothesen mit modernen Materialkombinationen z.T. minimal-invasiv eingebaut.

Die Nachbehandlung erfolgt nach Möglichkeit frühfunktionell - das bedeutet eine Mobilisation mit Teilbelastung und ohne Gips- oder Schienenfixation bereits am ersten Tag nach der Operation.

Behandlungsoptionen:
  • Implantation künstlicher Gelenke
  • Einbau von Teilprothesen bei einseitiger Arthrose
  • Achskorrekturen bei Fehlstellung (X- oder O-Beine)
  • Verletzungen an Knochen, Gelenken und Bändern
  • Fehlstellung und Fehlbildungen der Kniescheibe
  • Meniskusoperationen
  • Knorpeltransplantationen, Knorpelanbohrungen und Knorpelglättung
  • Kreuzbandrekonstruktion mit Patellasehne oder Semitendinosus-Grazilissehne
  • Entfernung freier Gelenkskörper
  • Operationen bei Entzündung der Gelenke und der Schleimhäute
Vereinbaren Sie einen Termin oder rufen Sie uns bei Fragen und Beschwerden einfach an, wir geben Ihnen gerne Auskunft und leiten Sie eventuell an den entsprechenden Facharzt weiter.
Die EU-Richtlinie 2009/136/EG (E-Privacy) regelt die Verwendung von Cookies, welche auch auf dieser Website verwendet werden! Durch die Nutzung unserer Website oder durch einen Klick auf "OK" sind Sie damit einverstanden. Weitere Informationen
OK